Gründerlexikon: Vorsteuer & Vorsteuerabzug

Die Vorsteuer und vor allem die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs ist ein Thema, dass fast alle Unternehmer zu Beginn Ihrer Selbständigkeit beschäftigt. Doch was hat es mit der Vorsteuer auf sich und vor allem: wann sind Sie zu einem Vorsteuerabzug berechtigt?

 

Die Vorsteuer in Kürze

 

Der Begriff „Vorsteuer“ kommt aus dem Umsatzsteuergesetz und ist die Umsatzsteuer, die Sie als Unternehmer von einem anderen Unternehmer in Rechnung gestellt bekommen. Die Vorsteuer können Sie sich als Unternehmer abziehen, womit Sie de facto nur den Nettobetrag einer Rechnung wirklich zahlen müssen.

 

Doch ganz stimmt das auch nicht: Zuerst müssen Sie Ihrem Lieferanten natürlich erstmal den gesamten Rechnungsbetrag überweisen bzw. bar bezahlen. Danach können Sie sich den Vorsteuerbetrag vom Finanzamt wieder zurückholen bzw. mit der Umsatzsteuer, die Sie wiederum Ihren Kunden verrechnet haben, gegenverrechnen.

 

Der Umsatzsteuer unterliegen deshalb nur die Letztverbraucher – Unternehmer können sich die Umsatzsteuer als Vorsteuer gänzlich vom Finanzamt zurückholen.

 

Die Abfuhr der Umsatzsteuer

 

Auch wenn der Letztverbraucher die Umsatzsteuer de facto bezahlt, sind Sie natürlich in Ihrer Funktion als Unternehmer für die Abfuhr der Umsatzsteuer an das Finanzamt verantwortlich.

 

Immer derjenige, der Waren verkauft, ist also auch für die Abfuhr der Umsatzsteuer verantwortlich. Dies geschieht in Form von monatlichen Zahlungen, die am 15. des übernächsten Monats nach Fälligkeit der jeweiligen Umsatzsteuer zu tätigen sind. Dabei ist jeweils nur die Differenz zwischen geschuldeter Umsatzsteuer aus Ausgangsrechnungen (also Rechnungen an Kunden) und abziehbarer Vorsteuer aus Eingangsrechnungen (also Rechnungen von Lieferanten) zu zahlen.

 

Besonderheiten zum Vorsteuerabzug

 

Zum Vorsteuerabzug berechtigt sind nur Unternehmer. Doch auch Unternehmer sind nicht automatisch zum Vorsteuerabzug berechtigt. Sie sind es nämlich nur dann, wenn die Lieferung oder Leistung als für das Unternehmen ausgeführt gilt und eine Rechnung ausgestellt wird, die alle zum Vorsteuerabzug berechtigenden Merkmale enthält.

 

Für das Unternehmen ausgeführt ist eine Lieferung oder Leistung immer dann, wenn diese zu mindestens 10 Prozent unternehmerischen Zwecken dient. Bei unter 10 Prozent gilt die Lieferung oder Leistung demnach als nicht für das Unternehmen ausgeführt. In diesem Fall besteht keinerlei Anspruch auf Vorsteuerabzug. Bei über 10 Prozent besteht anteiliger Anspruch auf Vorsteuerabzug.

 

Damit Sie sich als Unternehmer die Vorsteuer auch wirklich vom Finanzamt zurückholen können, müssen Sie darüber hinaus noch darauf achten, dass Sie von Ihrem Lieferanten eine Eingangsrechnung erhalten, die alle vom Finanzamt geforderten Merkmale für einen Vorsteuerabzug aufweisen.

 

Die zum Vorsteuerabzug berechtigenden Merkmale sind:

 

Bei Rechnungen bis € 150 inklusive USt (so genannte Kleinbetragsrechnungen):

  • Name und Anschrift des Lieferanten
  • Warenbezeichnung und Menge der Ware
  • Lieferdatum oder Leistungszeitraum
  • Bruttoentgelt
  • Steuersatz oder der Hinweis auf eine Befreiung von der USt
  • Rechnungsdatum

 

Bei Rechnungen zwischen € 150 und € 10.000 zusätzlich:

  • Name und Anschrift des Kunden
  • Nettoentgelt und Steuerbetrag
  • UID-Nummer des Lieferanten
  • Fortlaufende Rechnungsnummer

 

Bei Rechnungen über € 10.000 zusätzlich:

  • UID-Nummer des Kunden

 

Achtung: Bei Geschäften außerhalb von Österreich gilt hiervon Abweichendes! Darüber hinaus gibt es auch einige Berufe, die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind.

 

Ab wann dürfen Sie sich die Vorsteuer abziehen?

 

Der Vorsteuerabzug ist prinzipiell bereits vor der Gründung ihres Unternehmens möglich, und zwar dann, wenn Sie Vorbereitungshandlungen für Ihr zukünftiges Unternehmen treffen. Dabei sollte nach außen hin klar in Erscheinung treten, dass der Aufwand für Ihr zukünftiges Unternehmen getätigt wurde. Außerdem muss die ausgefertigte Rechnung natürlich ebenso alle zum Vorsteuerabzug berechtigenden Rechnungsbestandteile enthalten.

 

 

Das könnte Sie noch interessieren:

 

Erfolgreiche Unternehmensgründung: Finanzamt & Steuern

 

Erfolgreiche Unternehmensgründung: Organisation der Buchhaltung

 

Erfolgreiche Unternehmensgründung: Sozialversicherung

 

 

Kennen Sie schon unser Buch?

 

Hier klicken: Unternehmensgründung in 50 Fragen und Antworten

 

 

 

>>>>>>>>>>>> www.gruendungswissen.at <<<<<<<<<<<<

 

 

  •  
  •  

Zurück

publish in twitterbookmark at facebook.com
« Mai 2010 »
S M T W T F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
7 gute Gründe warum Sie diese Webseite bald wieder besuchen sollten.

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Unternehmensgründung

Leitfaden NeuFöG

Liste aller Gratis-eBooks 2010


Partnerwebseiten

Gründungs- und Steuerberatung in Zwettl (NÖ)
Gründungs- und Steuerberatung in Zwettl (NÖ)

Nützliche Links

Archiv