Wer nicht lächeln kann, hat keinen Erfolg

Die Qualität der Produkte und Leistungen wird sich immer ähnlicher. Die Konkurrenz wird immer mehr und es herrschen erbitterte Preiskämpfe.

Irgendwann fragt man sich als kleines Unternehmen, ob man gegen die Großen überhaupt noch bestehen kann? Denn diese haben eine größere Marktmacht und bekommen bessere Preise im Einkauf.

Zum Glück kann man als kleiner Anbieter trotzdem noch bei seinen Kunden punkten: mit Freundlichkeit, mit ehrlichem Interesse und mit Engagement.

 

 

Dies ist ein Beitrag für meine eigene Blogparade mit dem Titel „Mein wichtigster Tipp für Existenzgründer“. Sie können ebenfalls gerne bis 7. März an der Blogparade teilnehmen.

 

 

Die Verkäufer am Weihnachtsmarkt

 

Kennen Sie das auch? Sie bummeln durch den Weihnachtsmarkt und Sie blicken sich einmal genauer um. Sie sehen Stände wo sich viele Interessenten tummeln. An einem der Stände herrscht sogar sehr großer Andrang. Nicht weit davon entfernt fällt Ihnen jedoch ein Stand auf, wo dies nicht der Fall ist und der Verkäufer alleine vor sich hin brütet.

 

Dann schauen Sie in die Gesichter dieser zwei Verkäufer: Der eine, an dessen Stand sich eine wahre Menschenmenge aufhält, lächelt, lacht und gestikuliert. Er unterhält sich prächtig mit den Leuten. Man erkennt auch, dass er vollends überzeugt ist von seiner Ware und sich vor allem für die Leute interessiert, die zu ihm kommen. Wirft man jedoch einen Blick auf den erfolglosen Verkäufer, dann sieht man nur Verbitterung und Langeweile. Nicht das kleinste Anzeichen eines freundlichen Gesichts ist zu sehen.

 

 

In einem Fast-Food-Restaurant

 

Zumeist haben die Verkäufer hinter der Theke ja nicht die allerfreundlichsten Gesichter. Wenn, wirken sie eher aufgesetzt freundlich – zumindest ist das mein Eindruck.

 

Doch einmal begegnete ich einem Verkäufer, der die Freude in Person war. Er arbeitete in einem Fast-Food-Restaurant in der Wiener SCS. Es gab insgesamt drei Warteschlangen. Er bediente die mittlere Schlange. Seine beiden Kolleginnen die Warteschlangen rechts und links.

 

Für gewöhnlich sind die Warteschlangen in etwa gleich lang. Somit geht es ja auch schneller. Doch in diesem einen Fall war dem nicht so. Die mittlere Warteschlange war fast doppelt so lang wie die beiden anderen.

 

 

In einem Elektronikfachmarkt

 

Vor einiger Zeit durfte ich mal einen ganz speziellen Verkäufer bei seiner „Arbeit“ bewundern. Er verfolgte ganz offenbar eine Kundenvermeidungsstrategie. Es war ja auch schon später Nachmittag, und der Feierabend rückte unaufhörlich näher.

 

Besagter Verkäufer bemühte sich regelrecht nur ja keinen Augenkontakt mit den Leuten aufzunehmen. Sonst könnten sie ihn ja ansprechen – nicht auszudenken! Außerdem hielt er sich ständig an Bereichen auf, wo die Kundenfrequenz niedriger war.

 

Doch er hatte Erfolg mit seiner Strategie. Andere Verkäufer wurden ständig aufgesucht und nach Produkten befragt. Ihn sprach niemand an.

 

 

Meine Tipps für Existenzgründer:

 

Lächeln Sie!

 

Zeigen Sie Engagement!

 

Zeigen Sie Interesse!

 

 

Ebenfalls interessant:

 

So gewinnen Sie gegen die Großen

 

Was macht Existenzgründer nun wirklich erfolgreich?

 

 

Kennen Sie schon unser Buch?

 

Hier klicken: Unternehmensgründung in 50 Fragen und Antworten

 

 

 

>>>>>>>>>>>> www.gruendungswissen.at <<<<<<<<<<<<

 

 

  •  
  •  

Zurück

publish in twitterbookmark at facebook.com
« November 2014 »
S M T W T F S
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            
7 gute Gründe warum Sie diese Webseite bald wieder besuchen sollten.

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Unternehmensgründung

Leitfaden NeuFöG

Liste aller Gratis-eBooks 2010


Partnerwebseiten

Gründungs- und Steuerberatung in Zwettl (NÖ)
Gründungs- und Steuerberatung in Zwettl (NÖ)

Nützliche Links

Archiv